Aber damals in der Showhypnose ...


Showhypnose und medizinische Hypnose sind nicht zu vergleichen. Zwar werden die gleichen Werkzeuge benutzt, aber für ganz unterschiedliche Dinge eingesetzt. 

In der medizinischen Hypnose geht es darum, einem Klienten bei einem Problem zu helfen, es anzuschauen und mit Hilfe des Unterbewusstseins Lösungen zu erarbeiten. Hier geht es um individuelle Hilfe für ein bestimmtes Problem. 

Diesen Anspruch hat die Showhypnose nicht. Sie will unterhalten - und das ist ihr gutes Recht!  Die Hypnotiseure auf der Bühne sind Meister im Aussuchen ihrer Kandidaten. Sie merken sofort, ob jemand Willens ist, mit ihnen eine gute Show zu machen oder nicht. Wer nicht bereit dafür ist wird wieder auf seinen Stuhl zurück geschickt oder gar nicht erst genommen. Die Freiwilligen sagen, bewusst oder unbewusst, "ja" zu einer gelingenden Show. Und egal welche hypnotischen Kunststücke der Hypnotiseur auch vorführt (sprachliche Einladungen, denen jemand im Anschluss folgt, wenn er z.B. bei einem bestimmten Wort wie ein Huhn gackert, oder eine Brücke die jemand mit seinem Körper bildet und auf die man sich setzen kann, usw.) es sind alles echte Hypnosen. Allerdings ist kein Mensch in der Hypnose willenlos und kann somit diese Performance auflösen, wenn er es denn möchte! Die Kandidaten behalten auch da Ihre Kontrolle und den freien Willen. Es ist die freiwillige Bereitschaft dies so mitzumachen.

Ich möchte die Showhypnose auf keinen Fall schlecht reden! Sie ist ein sehr unterhaltsames Konzept! Aber ich möchte Sie einladen, den Unterschied wahrzunehmen und auf Grund dessen, nicht alles, was Sie vielleicht schon mit Showhypnose erlebt, gesehen oder gehört haben, ohne weiteres auf die medizinische Hypnose zu übertragen! Sie sind nicht willenlos und behalten auch Ihre Kontrolle!